Exzellentes HR-Management und EFQM Excellence

Great Place to Work und EFQM: Schwestern im Unternehmenserfolg

Exzellenz und Spitzenleistungen im Management von Organisationen – dies zeichnet seit 20 Jahren der Ludwig-Erhard-Preis aus. In großer Tradition mit der Standortinitiative «Deutschland – Land der Ideen» und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie als Schirmherrn. Betrachtet man die Liste der bisher verliehenen Excellence-Awards, fällt auf: unter den Preisträgern, Ausgezeichneten und Finalisten befinden sich zahlreiche Unternehmen, die sich auch im
Great Place to Work Wettbewerb «Deutschlands Beste Arbeitgeber» unter den Besten platzieren konnten. So die Unternehmen: Philips, Tesa-Werk Offenburg, Endress+Hauser Wetzer, Tagungshotel Schindlerhof, T-Systems Multimedia Solutions, Bauunternehmung Jökel, Maschinenfabrik Reinhausen, Caritasverband Olpe, domino-world und Reha Vita.
Kein Zufall: während das EFQM-Modell eine hervorragende Basis für das Excellence-Management in puncto Kundenorientierung, Prozessoptimierung und Innovation bereit stellt, lässt sich auf Grundlage des Great Place to Work Ansatzes eben jene förderliche Unternehmenskultur und Personalarbeit entwickeln und gestalten, die den Geist ganzheitlicher Excellence trägt, beflügelt und lebendig hält.
Die Preisträger stehen für eine die Mitarbeitenden aktiv einbindende Unternehmensführung, für glaubwürdiges, faires und respektvolles Management,
für eine Kultur, die von Vertrauen, Identifikation und Teamgeist in der Zusammenarbeit geprägt ist und für ein verlässliches, kreatives und innovatives HR-Management. Als sehr gute und attraktive Arbeitgeber zeigen sie, was «Made in Germany» neben der Produkt- und Dienstleistungsebene auch auf gemeinsamer Schaffensebene bedeutet – und bedeuten sollte. Mit EFQM und Great Place to Work treffen sich ergänzende Schwestern zusammen: ganzheitliches Qualitäts- und Managementverständnis und die dies fördernde mitarbeiterorientierte Kultur. Unternehmerische Ziele lassen sich so besser, einfacher und nachhaltiger erreichen.
Die positiven Effekte einer Great Place to Work Kultur sind zahlreich nachweisbar:
ausgezeichnete Unternehmen erreichen im Vergleich zum Durchschnitt um bis zu
74 Prozent niedrigere Krankenstände, bis zu 50 Prozent geringere Eigenfluktuationen und dreifach höhere Bewerberquoten. Sie profitieren langfristig von signifikant höheren Wachstumsraten und Umsatzrenditen. Und mit Blick auf die Zukunft: Unternehmenskultur ist der Schlüssel für Innovationsfähigkeit und agiles Handeln.
Viele Unternehmen folgen mit Great Place to Work dem Excellence-Anspruch:
from «normal» to «good» to «great». Damit Spitzenleistungen möglich werden, reicht es nicht aus, in puncto Unternehmenskultur und HR-Arbeit im mäßigen Durchschnitt zu spielen. Wie im EFQM formuliert werden Excellence-Benchmarks zur Verfügung gestellt, die Unternehmen ermöglichen, sich in puncto Unternehmenskultur mit den Besten ihrer Branche und Größenklasse zu messen. Trendprognosen aus über 1.000 Wiederholungsbefragungen zeigen auf, welche Entwicklungen – startend von unterschiedlichen Ausgangsniveaus – möglich sind.
Ziel der Unternehmen ist es, auf eine Kultur weiter zu entwickeln, die Mitdenken, Mitmachen, Mitgestalten fördert, die begeistert. Kundenbegeisterung und Mitarbeiterbegeisterung gehören untrennbar zusammen.
Dynamischer Wandel der Digitalisierung und Industrie 4.0 fordern von Unternehmen hoch agiles Handeln. Kultur rückt als zentrale Steuerungsgröße in den Vordergrund der Zukunftssicherung: Vertrauen tritt an die Stelle von Kontrolle, Sinnstiftung und Entscheidungsspielräume ersetzen Dienst nach Vorschrift, Leadership und Enabling ergänzen klassisches Management. Solo- und Inseldenken müssen überwunden, übergreifende Kollaborationen und Wissenstransfers gefördert werden. Schwarmintelligenz muss zugleich vor Schwarmdummheit stehen. Werte wie Transparenz, Integrität, Respekt, Teamgeist gilt es zu entwickeln.
Excellence in Qualität und Kultur braucht Entwicklungsgeist, gute Konzepte, Veränderungskompetenzen und viele aktive Unterstützer. Der Weg ist nicht immer einfach, zahlt sich aber in hohem Maße aus. Ausgezeichnete Unternehmen in EFQM und Great Place to Work zeigen, dass dies möglich ist.

 
  1. Veranstaltungen

  2. Web-Shop

  3. Operating Partner

    Die Operating Partner der Initiative unterstützen die Initiative darin, Begutachtung und Trainings durchzuführen. Durch (...) weiter

     
  4. Mitglieder & Mitgliedschaft

    Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis ist ein Verein, welcher von korporativen Mitgliedern getragen wird. Jede Organisation, (...) weiter

     
  5. Business Excellence Network

    Seit über 15 Jahren ist das EFQM Modell für Excellence eine in Theorie und Praxis zehntausendfach bewährte Gedankenstütze für optimales unternehmerisches Tun und Wirken. Die Xing-Gruppe "Business Excellence Network" befasst sich mit dem Nutzen von Business Excellence Modellen in der Praxis. Auch Sie sind dazu herzlich eingeladen.
  6. Kartellrechtsbekenntnis

    Verhaltensregeln in Hinblick auf kartellrechtliche Vorgaben: Mitglieder des Vereins Initiative Ludwig-Erhard-Preis e. V. (...) weiter

     
  1. Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V.

    Ludwig-Erhard-Str. 16a
    61440 Oberursel

    Tel.: 06171 8876881
    Fax: 06171 8876889
    info@ilep.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum

  2. Der Ludwig-Erhard-Preis steht
    unter der Schirmherrschaft des

  3. Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V.
    kooperiert mit

  4. Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V.
    ist Partner der EFQM